DMS 2023

Schwimmen

-

Januar 9, 2024

Am 17.12. stand für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Poseidon der letzte Wettkampf des Jahres an. In ganz Deutschland wurden an diesem Wochenende wieder die DMS ausgetragen, die deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen. In verschiedenen Städten treten Männer- und Frauenmannschaften in verschiedenen Ligen an, von der Bezirksliga bis zur Bundesliga. Jedes Jahr heißt das: Trommeln, Air Horns und Holzratschen aus dem Keller holen, denn bei den DMS müssen Topleistungen nicht nur im Wasser, sondern auch beim Anfeuern gebracht werden.

Unsere Herrenmannschaft trat in der Oberliga Baden-Württemberg in Stuttgart an, die Damen zeitgleich in der Badenliga in Heidelberg. Nachdem im letzten Jahr beide Mannschaften etwas geschwächt waren und den Klassenerhalt gerade so geschafft hatten, war dieses Jahr das Ziel bei den Frauen die Liga erneut zu halten und bei den Männern vielleicht auch wieder ein paar Plätze weiter vorne zu landen.

Bei den Herren gelang das super: hier holten die jungen TopTeam-Schwimmer Matthis Wenning, Johannes Klein, Laurin Roth und Jonas Filusch viele wichtige Punkte für die Mannschaft. Komplettiert wurde das Team durch unsere erfahrenen Schwimmer Philipp Kress, Jonathan Timmel, Christoph Klenk, Henrik Klenk und Lasse Kuhn, die mittlerweile seltener an Wettkämpfen teilnehmen, aber bei den DMS immer noch unentbehrlich sind. So konnte auch ein Krankheitsausfall durch ein spontanes Neuaufteilen der Strecken sehr gut kompensiert werden. Am Ende landete das Team auf einem starken 5. Platz und musste sich nur den großen Teams aus Stuttgart, Lahr und Karlsruhe geschlagen geben.

Unsere Damenmannschaft hatte es etwas schwieriger. Hier war mit Maya Fedel, Victoria Schwenn, Lena Engel, Kaja Contzen, Lea Exner, Lara Winkelvoß, Susanne Fellenberg und Marie Estermann ein besonders junges Team am Start, verstärkt durch die erfahreneren Schwimmerinnen Jule Kietzmann und Lorena Rohde, die sogar extra aus Krefeld angereist war. Trotz des starken Einsatzes der Mannschaft und vieler guter Einzelergebnisse konnten unsere Frauen das Ziel Klassenerhalt aber leider nicht erreichen.

So heißt es bei den Frauen nächstes Jahr: Punkte sammeln in der Bezirksliga und mit vereinten Kräften den Wiederaufstieg in Angriff nehmen! Unsere Männermannschaft hat gezeigt, dass sie in der Oberliga dauerhaft konkurrenzfähig ist und tritt dort nächstes Jahr wieder an.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Trainer:innen Hannah Hoffschulz und Christian Roder für die Betreuung sowie an die Kampfrichter:innen Anke Exner, Florentin Fedel, Rainer Schwenn, Melina Huf und Thomas Klenk.